Mehr als jede vierte Heizung ist eine Ölheizung

Heizöl gehört in Deutschland immer noch zu den führenden Brennstoffen. Als Energieträger gilt Heizöl als sicher und komfortabel. Beim Heizen mit Öl ermöglichen energiesparende Techniken und Kombinationen mit regenerativen Energien einen sparsamen und umweltgerechten Umgang.

5 gute Gründe

Das Institut für Wärme und Öltechnik (iwo) nennt fünf gute Gründe, um Wärme mit Heizöl zu erzeugen:

  1. Mehr als jede vierte Heizung ist eine Ölheizung. Das ist heute alternativlos: Vor allem im ländlichen Raum gibt es keinen Energieträger, der vergleichbar flächendeckend und bezahlbar die Wärmeversorgung garantieren kann.
  2. Die Deutschen verbrauchen heute nur noch halb so viel Heizöl wie vor 20 Jahren, obwohl die Anzahl an Ölheizungen nahezu konstant geblieben ist. Moderne Technik macht es möglich.
  3. Moderne Öl-Hybridheizungen kombinieren verschiedene Energiequellen. Und garantieren damit sichere Wärme, auch wenn Erneuerbare Energien einmal nicht zur Verfügung stehen.
  4. Über „Power-to-Heat“ können moderne Öl-Hybridheizungen sogar bislang überschüssige Strommengen nutzbar machen.
  5. Die Menge an wirtschaftlich förderbaren Rohölreserven ist so hoch wie nie. Denn immer wieder werden neue Lagerstätten gefunden Durch Fortschritte in der Fördertechnologie können vorhandene Lager immer effizienter ausgeschöpft werden.
fip_parkplatz.jpg