Markenheizöl: sparsam heizen dank Markenqualität

Es ist allgemein bekannt, dass eine moderne, gut funktionierende Ölheizung in Einfamilienhäusern, Verwaltungsgebäuden, öffentlichen Einrichtungen, in Kindergärten oder MarkenheizölSchulen sowie in größeren Wohnobjekten signifikant Heizkosten einsparen kann. Zugleich arbeitet aktuelle Technik nicht nur effizienter, sondern auch emissionsärmer und schont somit die Umwelt.

Es lohnt sich also immer, die verbaute Technik im Blick zu behalten, sie regelmäßig von einem Fachbetrieb warten und bei Bedarf modernisieren zu lassen. Aber: Wichtig für den Verbrauch und die Abgaswerte ist nicht nur die Heizung an sich, sondern auch ihr Betriebsstoff. Erfahren Sie hier mehr zu den vielen Vorteilen von Markenheizöl und dem Angebot des Aral-Markenvertriebspartners Heinrich Fip GmbH & Co. KG. Wir liefern Ihnen hochwertige Brennstoffe nach Ihren Wünschen und nach Ihrem Bedarf.

Markenheizöl | Wie kann ich den Bedarf für meine Immobilie abschätzen?

Auch wenn der Brennstoffverbrauch naturgemäß von vielerlei Faktoren abhängt – wie z. B. der Witterung, dem Heizverhalten der Bewohner, (nicht) vorhandener Dämmung und mehr –, so lassen sich doch gewisse Erfahrungswerte festhalten. Ein kleines Mehrfamilienwohnhaus braucht so ca. 14,1 Liter Heizöl pro m² im Jahr, während man bei einem Sechs- bis Zehnfamilienhaus von 13,5 Litern pro m² ausgeht. Noch größere Objekte benötigen etwa 12,4 Liter pro m² im Jahr. Rechnet man den Ölbedarf auf die Flächengröße des jeweiligen Objekts hoch, ergibt sich der Gesamtpreis, der im Jahr für die Heizkosten schätzungsweise einzukalkulieren ist. Unabhängig von der Größe der Immobilie lohnt es sich jedoch immer, über Einsparpotenziale nachzudenken – besonders dann, wenn sie leicht umzusetzen sind. Die Verwendung von Markenheizöl wie Aral HeizölEcoPlus kann den Verbrauch senken und sich somit positiv auf die Kostenbilanz auswirken – und dies ohne tiefgreifende Änderungen an der bestehenden Anlage.

Ist Markenheizöl mit erneuerbaren Energien kombinierbar – ja oder nein?

Klare Antwort: Ja, definitiv, und sinnvoll ist es auch – wenn man es richtig macht. Denn durch die Kombination aus effizienter moderner Heiztechnik, hochwertigem Markenheizöl und dem gezielten Einsatz erneuerbarer Energien lassen sich bei sinnvoller Vorgehensweise attraktive Synergieeffekte erzeugen. Ein Beispiel: Durch eine spezielle Hybridheizung, die die umweltfreundliche Energieerzeugung durch Solarthermie oder Pelletbeheizung mit der bewährten Ölheizung kombiniert, können im privaten Bereich und gerade auch in gewerblich genutzten Räumen, öffentlichen Gebäuden und vermieteten Wohnobjekten Kosten in beachtlicher Höhe eingespart werden. Aber auch allein kann Heizöl überzeugen – etwa in Verbindung mit einer zukunftsträchtigen Ölbrennwertheizung mit hohem Wirkungsgrad. Möchten Sie mehr dazu erfahren? Dann sprechen Sie uns einfach an. Wir beraten Sie gern!

Ideal: moderne Technologie im Heizungskeller und Markenqualität im Tank

Als Fazit lässt sich festhalten, dass sich die Verwendung von Markenheizöl auf vielfältigste Art und Weise auszahlt. Wichtige Argumente pro Markenqualität sind der geringere Verbrauch im Vergleich zu herkömmlichem Brennstoff sowie eine sauberere Verbrennung, reduzierte Ablagerungen und eine voraussichtlich längere Lebensdauer der Heizung. Seine gesamten Stärken spielt Heizöl in Premiumqualität von Marken wie Aral in Verbindung mit modernen Anlagen mit Öl-Brennwerttechnik und Niedertemperaturkesseln (NT-Technologie) aus. Zudem existieren durchaus attraktive Kombinationsmöglichkeiten mit erneuerbaren Energieformen, die den Faktor Nachhaltigkeit unterstreichen. All diese Technologien eint ein Aspekt: Der Verbrauch von Wärme kann entsprechend durch das richtige Heizöl nochmals kostengünstiger werden. Dafür sind wir von Fip der ideale Partner.

Kinderbuch: Der Drache im Heizungskeller

Wussten Sie, dass Heizöl nicht nur für behagliche Wärme sorgt, sondern abgesehen davon auch ein schmackhaftes „Drachenfutter“ ist?  Mehr dazu erfahren kleine (und große) Leute in unserem kostenlosen Kinderbuch „Der Drache im Heizungskeller“. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

fip_waermeservice.jpg

Kinderbuch

HeizölEcoPlus – das Markenheizöl in Premiumqualiät von Aral

Unser Aral HeizölEcoPlus ist nicht nur schwefelarm und damit besonders umweltschonend. Es ist darüber hinaus auch ergiebiger und hat eine längere Nutzungsdauer. Es ist für Gelb- und Blaubrenner sowie alle anderen Brenntechnologien geeignet und wurde speziell für den Einsatz mit hocheffizienter, energiesparender Öl-Brennwerttechnik und modernen NT-Kesseln entwickelt. HeizölEcoPlus verbrennt gleichmäßiger und mit einer um mehr als die Hälfte reduzierten Rußentwicklung, was die Düsen und weitere Komponenten der Heizungsanlage schont und deren Effizienz bewahrt. Dadurch, dass das Markenheizöl bei gleicher Füllmenge bedeutend mehr Energie erzeugt, steigert es die Wirtschaftlichkeit der Heizungsanlage beträchtlich. Unterm Strich heißt das für Sie: Geringerer Verbrauch bei vergleichbarer Wärmeentwicklung. Weitere Informationen zu Aral HeizölEcoPlus und ein Produktvideo mit Tipps für das clevere Heizen finden Sie auf der dazugehörigen Unterseite.

Verlustfreie Lagerung über Jahre: mehr Planbarkeit für Eigentümer

Das Markenheizöl Aral HeizölEcoPlus lässt sich aufgrund seiner hochwertigen Produkteigenschaften unabhängig von den Witterungsverhältnissen mehrere Jahre lang im heimischen Tank lagern, was Hauseigentümern und -verwaltern mehr Flexibilität bei der Heizölnachbestellung ermöglicht. Der Heizöltank im Keller muss entsprechend nur neu befüllt werden, wenn Bedarf dazu vorhanden ist – oder gern auch dann, wenn die Preise günstig sind. Auf fip.de finden Sie alle Neuigkeiten zu den Entwicklungen auf den weltweiten Ölmärkten und den möglichen Auswirkungen auf die Brennstoffpreise – ordern Sie einfach dann, wenn es Ihnen sinnvoll erscheint und lagern Sie die gewünschte Menge Heizöl ein. Verwalter, Vermieter und Bauherren haben darüber hinaus durch den Einsatz moderner Heiztechnik die Möglichkeit, den Heizölverbrauch wirtschaftlich zu steuern und die Kostenbilanz zusätzlich zu optimieren.

In moderne Ölheiztechnik investieren und nachhaltig profitieren

Natürlich kostet eine neue Heizung Geld – jedoch handelt es sich hierbei um eine Ausgabe, die sich gleich mehrfach auszahlt. Zum einen durch einen geringeren Verbrauch an Brennstoff bei gleichzeitigem Werterhalt der Immobilie. Über einen größeren Zeitraum gerechnet, ergeben sich bedeutende Einsparungen bei den Heizkosten. Steigerungen bei den Ölpreisen können Sie im Umkehrschluss mit einer neuen, effizienten Heizung deutlich gelassener betrachten. Und schließlich ist auch dem Staat daran gelegen, dass sparsamer und umweltfreundlicher geheizt wird. Daher wird die Investition in eine moderne Ölheiztechnik nach wie vor noch staatlich gefördert und rentiert sich somit noch einmal mehr.

Möchten Sie erfahren, wie Sie bei der Modernisierung Ihrer Heizung und der Beantragung der dazugehörigen Fördermittel am besten vorgehen? Unsere Experten zeigen Ihnen gern die entsprechenden Möglichkeiten auf.

Lassen Sie sich von uns beraten!

fip_alles-super.jpg