Ein Familienunternehmen seit drei Generationen

Heinrich Fip, der Großvater des heutigen Geschäftsführers Hendrik Fip, gründete 1929 das Unternehmen. Er verkaufte Öle, Fette und Seifen, insbesondere für die Landwirtschaft. Bei Wind und Wetter besuchte Heinrich Fip mit dem Fahrrad seine Kunden. Schon damals prägte der Unternehmensgründer das Credo des Familienbetriebes: „Der Kunde ist König“.

fip-fahrrad.jpg

Partnerschaft und Wachstum – die 60er Jahre

Mitte der 60er Jahre fand auch Hans-Jürgen Fip den Weg in das väterliche Unternehmen. In dieser Zeit entstand die Partnerschaft zur Aral AG. Durch den gemeinsamen Vertrieb entwickelte sich aus dem Kleinunternehmen einer der führenden Mineralölhändler in der Region. Aber nicht nur geschäftlich war Hans-Jürgen Fip sehr erfolgreich. Er übernahm öffentliche Verantwortung und war zunächst fünf Jahre ehrenamtlicher Oberbürgermeister der Stadt Osnabrück und nach Änderung der Kommunalverfassung anschließend zehn Jahre hauptamtlicher Oberbürgermeister.

In den 15 Jahren seiner OB-Tätigkeit konnte er vieles für die Entwicklung der Stadt bewegen und den Zusammenhalt in der Region fördern. Einstimmig wählte der Rat ihn zum Ehrenbürger der Stadt Osnabrück. Heute ist Hans-Jürgen Fip Mitgesellschafter und Vorsitzender des Firmenbeirates.

Unternehmensführung in dritter Generation

Seit Mitte 2006 führt Hendrik Fip in dritter Generation die Geschäfte der Heinrich Fip GmbH & Co. KG. Sein Weg an die Spitze des Unternehmens ist von abwechslungsreichen Stationen geprägt. Nach einer Ausbildung und dem erfolgreichen Studium der Betriebswirtschaftslehre ging Hendrik Fip bereits den Weg in die Mineralölbranche. Zu seinen Stationen zählten fünf Jahre Düsseldorf, Hamburg und Brüssel – dort war er jeweils in leitenden Positionen beschäftigt.

Als Leiter für den Bereich Schmierstoffe baute Hendrik Fip im familieneigenen Unternehmen die zukunftsweisende 'familiy of brands' auf. Darin vereint bietet die Heinrich Fip GmbH & Co. KG Standard- und Spezialschmierstoffe der führenden Hersteller aus einer Hand an.